Materialeffizienz

Materialeffizienz  und Energieeinsparung gehen meist Hand in Hand. Leichtere Produkte, geringerer Ausschuss und Verschnitt senken den Energieeinsatz bei der Produktion. Zudem sind Materialkosten in vielen Industriebranchen noch vor den Personalkosten der größte Kostenblock.

Aktuell / 25.11.2013

Eine neu entwickelte Wärmerückgewinnungsanlage erzeugt aus bisher ungenutzten heißen Abgasen von Elektrolichtbogenöfen Dampf. Dieser wird entweder direkt im Stahlwerk oder zur Stromerzeugung eingesetzt. Elektrostahlwerke können damit Produktionskosten, Verbrauch fossiler Brennstoffe und Emissionen reduzieren. ... weiterlesen

Forscher optimieren Hochfrequenzlitzen und Wicklungen / 13.11.2013

In nahezu allen elektronischen Geräten, wie z. B. Fernsehern, Computern und Monitoren, arbeiten heute hochfrequent getaktete Schaltnetzteile. Deren Wirkungsgrad erreicht je nach Qualität zwischen 80 bis über 90 Prozent. Bisher gehen in konventionellen Geräten etwa drei bis sechs Prozent des eingesetzten Stroms in Spulen und Transformatoren verloren. ... weiterlesen

Berührungslos Rohre ziehen und effektiver Metalle erhitzen / 04.11.2013

Durch den Einsatz von Hochtemperatur-Supraleitern (HTS) lassen sich energieintensive Umformverfahren in der Metallverarbeitung effektiver und sparsamer gestalten. Die neue Technologie ermöglicht einerseits berührungsloses Rohrziehen durch Elektromagnetkraft, als auch ein schnelleres und gleichmäßigeres Wärmen des Werkstücks durch einen HTS-Induktionsheizer. Einsatzfelder sind vor allem die Kupfer-, Aluminium- und Messingindustrie. ... weiterlesen

Aktuell / 28.10.2013

Die Volkswagen AG und die Bergquell Brauerei Löbau wurden mit dem Label „Best Practice Energieeffizienz“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung für Energieeffizienzprojekte in Unternehmen hat die Initiative EnergieEffizienz der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) erstmals im Oktober 2013 vergeben. ... weiterlesen

Aktuell / 25.10.2013

Das Institut für Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen (ITKE) der Universität Stuttgart hat in Zusammenarbeit mit Projektpartnern einen neuen thermoplastischen Werkstoff für Fassadenbekleidungen entwickelt, der zu über 90 % aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. Er lässt sich genauso leicht wie herkömmliche Kunststoffe zu unterschiedlichsten Formen verarbeiten. So können beispielsweise Fassadenplatten für Gebäude hergestellt werden. ... weiterlesen

Termine

Tag der Deutschen Industrie 2014

ProcessNet- und DECHEMA-Jahrestagung der Biotechnologen

Battery + Storage

cryogenics - basics and working methods, development status, applications, development trends

2. Deutsche Photovoltaik - Sicherheitstagung: Sicherheits- und Schutzkonzepte für PV-Anlagen in Bau und Betrieb